Arbeitsgruppe „Fake or Fact – Mehr(ere) Wahrheiten in den Medien“

Gruppenbild_AG-Treffen1_20171108_03_korrigiert3

Für die Arbeitsgruppe ist der mannigfaltige und nuancenreiche Begriff der Wahrheit zentral, der über verschiedene interdisziplinäre Ansätze erhellt werden soll. Hintergrund und Antrieb für die Arbeitsgruppe sind mediale Phänomene (fake news), die ein starkes Auseinanderdriften von sozialen Wirklichkeiten abbilden. Im Zeitalter der Digitalisierung, der sozialen Medien sowie abnehmender Aufmerksamkeitsspannen sind die gesellschaftlichen Folgen dieser Entwicklung noch nicht absehbar, jedoch kaum zu überschätzen.

Insbesondere werden im Rahmen der Global Young Faculty V zwei grundlegend verschiedene Facetten dieser Thematik beleuchtet. Zum einen wird der Frage nachgegangen, wie sich sogenannte fake news nach möglichst objektiven Kriterien identifizieren und klassifizieren lassen. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei auf der effizienten und automatisierbaren Überprüfung sowohl faktischer als auch sprachlicher Aspekte mittels natural language processing und crowd wisdom. Angestrebt wird die Entwicklung einer App, die den Nutzer dabei unterstützt, den Informationsgehalt und die Vertrauenswürdigkeit von Texten, insbesondere in sozialen Medien, einzuschätzen.

Zum anderen sollen das subjektive Empfinden von Wahrheit und das Vertrauen in Medien und Informationsquellen untersucht werden. Ziel soll hier eine Ausstellung sein, die Raum – offline und online – für Wahrheitsfindung und Reflektion über Wahrheit bietet. Die beiden Produkte App und Ausstellung sollen dabei idealerweise miteinander verbunden werden. Die Projekte sollen helfen, Bewusstsein dafür zu erzeugen, wie Medien funktionieren, wie „news“ produziert werden und welche Interessen im Prozess Einfluss nehmen.

Die Gruppe setzt sich zusammen aus Expert/innen der Fachbereiche Informatik, Ingenieurswissenschaften, Kommunikationswissenschaften, Philosophie, Physik, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaften und Umweltwissenschaften. Deren verschiedene Vorverständnisse und Herangehensweisen in Bezug auf Wahrheitsfindung versprechen, die Arbeit an den beiden Produkten zu einem sehr bereichernden Prozess zu machen.

 

Treffen der Arbeitsgruppe:

10. Januar 2018, 18 Uhr, MERCUR

 

Mitglieder der AG „Fake or Fact – Mehr(ere) Wahrheiten in den Medien“:

 Fakultät / AbteilungInstitution
Aker, AhmetFakultät für Ingenieurswissenschaften, Lehrstuhl für InformationssystemeUniversität Duisburg-Essen
Erdmann, JohannesFakultät Physik, Experimentelle Physik IVTechnische Universität Dortmund
Gravenkamp, HaukeFakultät für Ingenieurwissenschaften, Fachgebiet Statik und Dynamik der FlächentragwerkeUniversität Duisburg-Essen
Kaping, DanielArbeits-, Gesundheits- und UmweltschutzRAG Aktiengesellschaft
Kriege, NilsFakultät für Informatik, Lehrstuhl für Algorithm Engineering
Technische Universität Dortmund
Marchi, FrancescoFakultät für Philosophie und Erziehungswissenschaft
Ruhr-Universität Bochum
Mayer, Sabrina JasminFakultät für Gesellschaftswissenschaften, Institut für Politikwissenschaft
Universität Duisburg-Essen
Risini, IsabellaJuristische Fakultät, Lehrstuhl für Öffentliches Recht insbesondere Europarecht, Völkerrecht und Internationales Wirtschaftsrecht
Ruhr-Universität Bochum
Serong, JuliaFakultät Kulturwissenschaften, Institut für Journalistik
Technische Universität Dortmund
Welpinghus, AnnaFakultät Humanwissenschaften und Theologie, Institut für Philosophie und Politikwissenschaft
Technische Universität Dortmund

 

Logoleiste GYFV_klein